Im Sommer und Herbst befinden sich wieder zahlreiche Spinnen in Wohnungen und Häusern. Auch sie suchen Orte mit angenehmen Klima, wie unsere Häuser und Wohnungen, und halten sich dort auf. 

Jedoch führt dieser tierische Besuch bei vielen Leuten zu Panik oder Unwohlsein – dann gilt eher die Frage: „Wie wird man den ungewünschten Besuch schnell wieder los?“

Oft verwendete Lösungen sind Zeitung, Staubsauger und Co., die jedoch alles andere als tierfreundlich sind. Man kann die unerwünschten, dennoch für die Natur wichtigen Nützlinge, jedoch auch auf tierfreundliche Art aus dem Haus oder aus der Wohnung entfernen, indem man sie einfängt und draussen wieder aussetzt. Dies kann man ganz simpel mit Glas und Papier handhaben.

Für Menschen, die jedoch zu viel Ekel und/oder Angst haben, ist das Einfangen mit Glas und Papier allerdings oftmals schon zu „nah am Objekt“ und unangenehm. Auch in diesem Fall gibt es eine tierfreundliche Lösung: Einen Spinnen- bzw. Insektenfänger! Diese Hilfsmittel sind mit einem längeren Stab ausgestattet, mit dem man die Tiere mit einem sicheren Abstand einfangen kann – auch praktisch, wenn man nicht ohne Weiteres an die Zimmerdecke oder höhere Ecke herankommt. So muss man sich nicht zu nah heranbegeben oder auf jemand anderen warten.  

Erhältlich sind solche Spinnen-/Insektenfänger in verschiedenen Variationen; Vivara führt bespielsweise eine Version mit kurzem Griff (30 cm Länge) un eine mit einem langen Griff (73 cm).


Foto: Vivara, ed van duijn / unsplash

Text: Vivara