• Gelände-Allrounder beim OFF ROAD AWARD 2019 doppelt erfolgreich 
  • Leser des Fachmagazins wählen den Jimny zum „Newcomer“ des Jahres 
  • Platz zwei in der Hauptkategorie „Geländewagen“ 

Bensheim, 05. Juli 2019. Noch nicht lange im Gelände und auf der Straße unterwegs – und schon räumt er kräftig ab: Der neue Suzuki Jimny wird beim OFF ROAD AWARD 2019 gleich zweifach ausgezeichnet: Die Leser des renommierten Fachmagazins wählten ihn zum „Newcomer“ des Jahres. Zudem fährt er in der Kategorie „Geländewagen“ auf den zweiten Rang vor. 

Knapp 38.800 Leser hatten in 13 Kategorien für insgesamt 185 Fahrzeuge ihre Stimmen abgegeben. Unter den 34 nominierten Neuerscheinungen des Jahres verbuchte der Jimny als Sieger mit großem Vorsprung auf den Zweitplatzierten 23,7 Prozent aller Stimmen auf sich. 

Die Offroad-Legende ist erst seit Ende Oktober 2018 in zweiter Generation in Europa auf dem Markt. Wer kompakte Maße, geringes Gewicht und robuste Geländetauglichkeit schätzt, wird beim 1.165 Kilogramm leichten Allradantrieb-Allrounder Jimny fündig. Die klassisch-kantige Form signalisiert nach wie vor kompromisslose Geländetauglichkeit und kommt in der Neuauflage noch eine Spur moderner daher. 

 „Das klare Votum für den Jimny zeigt, dass wir bei der Neukonzeption unserer Offroad-Legende den richtigen Weg eingeschlagen haben. Wir freuen uns über den Zuspruch und das Vertrauen der Leserschaft“, so Seiichi Maruyama, Managing Director/Geschäftsführer Suzuki Deutschland. Bei der Preisverleihung in München nahm Andreas Franz, Direktor Sales und Marketing Automobile bei Suzuki Deutschland, die Auszeichnungen stellvertretend entgegen. 

Der Jimny setzt eine erfolgreiche Suzuki Tradition beim OFF ROAD AWARD fort und unterstreicht damit einmal mehr die jahrzehntelange Allradkompetenz des japanischen Herstellers: Als 1982 die Leser zum ersten Mal den beliebtesten Geländewagen wählten, hatte der Suzuki SJ 410 Softtop die Nase ganz vorne. Seinerzeit entschieden 1.100 Leser unter zehn Fahrzeugen von vier Herstellern. 

Kraftstoffverbrauch Suzuki Jimny 1.5 ALLGRIP: innerorts 7,7 l/100 km, außerorts 6,2 l/100 km, kombinierter Testzyklus 6,8 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 154 g/km (VO EG 715/2007) 

Kraftstoffverbrauch Suzuki Jimny 1.5 ALLGRIP AT: innerorts 8,4 l/100 km, außerorts 6,9 l/100 km, kombinierter Testzyklus 7,5 l/100 km; CO2-Ausstoß kombinierter Testzyklus 170 g/km (VO EG 715/2007) 

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) (unter www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist. 

Seit dem 01. September 2017 werden Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs- und der CO2-Emmissionen, typgenehmigt. Seit dem 01. September 2018 ersetzt WLTP das bisherige Prüfverfahren den Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emmissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Aktuell sind in der Werbung noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren und wurden zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Die Berechnung der Kfz-Steuer bemisst sich weiterhin nach Antriebsart, Hubraum und dem offiziellen CO2-Wert des Fahrzeugs. Seit dem 01. September 2018 werden dann aber die WLTP-Werte herangezogen, um die Kfz-Steuer festzulegen. 


Foto: Suzuki
Text: Suzuki