Mit Ehering: Manuela und Detlef Manns gaben sich als eines der ersten Paare am
Nürburgring offiziell das „Ja-Wort“ und starteten so in ihr ganz persönliches Rennen.
  • Vier Paare bei erstem Trautermin an der Rennstrecke
  • Einzigartiges Nürburgring-Ambiente verleiht besonderen Rahmen
  • Termine für 2020 werden Ende dieses Jahres verkündet

Nürburg. Vorfreude, Anspannung, Adrenalin – all das kennen Zuschauer, die fürein Rennen oder eine der anderen Großveranstaltungen zum Nürburgring kommen. An diesem Freitag, 12. Juli, können einige Besucher ebenfalls von dieser Gefühlsmischung berichten – jedoch diesmal zusätzlich angereichert durch verliebte Blicke, Händchenhalten und gegenseitige Gesten des Vertrauens. Vier Paare haben sich unmittelbar neben der Start-Ziel-Geraden das „Ja-Wort“ gegeben und mit Blick auf die vorbeifahrenden Rennwagen den Bund fürs Leben geschlossen.

„Ich bin unfassbar aufgeregt“, flüstert Manuela Graf bevor es ins Trauzimmer geht. Hier, im Raum „Hohe Acht“, im Business-Center der Rennstrecke, heiratet sie in wenigen Augenblicke ihren Lebensgefährten Detlef Manns. Die beiden sind eines von vier Paaren, die den ersten Trautermin am Nürburgring wahrnehmen. Detlef und Manuela sind echte Nürburgring-Enthusiasten und als Marshals bei den Motorsport-Veranstaltungen aktiv.

Kennengelernt haben sie sich ebenfalls hier – beim ADAC Truck-Grand-Prix. Seitdem sind sie unzertrennlich, haben die Silhouette des Nürburgrings mitsamt des Datums ihres Kennenlernens sogar eintätowiert. Mit der Eheschließung an ihrem Lieblingsort geht für die beiden ein echter Traum in Erfüllung. „Wir haben es genossen, während der Zeremonie die Motoren zu hören und dem ganzen Geschehen auf der Rennstrecke so nah zu sein. Sogar das Auto unseres Lieblingsteams konnten wir von hier aus in der Boxengasse sehen. Das war wirklich super emotional“, sagt Manuela, die jetzt Manns mit Nachnamen heißt. „Es war einfach perfekt, ein tolles Gefühl, meine Frau hier heiraten zu dürfen“, ergänzt ihr Mann.

Möglich wurde dies durch die Kooperation der Verbandsgemeinde Adenau und dem Nürburgring. Der Standesbeamte Winfried Wirfs, der sonst in Adenau die Trauungen vornimmt, wechselt für die Termine an der Rennstrecke extra seinen Arbeitsplatz. Auch VG-Bürgermeister Guido Nisius ist bei der ersten Trauung vor Ort. „Toll, dass wir das gemeinsam umsetzen konnten. Die Paare sind wirklich glücklich und wir auch“, sagt er.

Nürburgring-Gesch.ftsführer Mirco Markfort ergänzt: „Die Faszination Nürburgring wird für die Paare hier in einem der schönsten Momente ihres Lebens spürbar. Das ist auch für uns etwas ganz Besonderes.“ Am 11. Oktober warten nun die nächsten Eheschließungen mit Blick auf die Start-Ziel-Gerade. Auch dieser Termin ist bereits ausgebucht. Wer an diesem emotionalen Ort heiraten möchte, muss sich also bis 2020 gedulden. Die kommenden Termine werden Ende dieses Jahres bekanntgegeben.

Weitere Informationen gibt es unter www.nuerburgring.de


Foto: Nürburgring
Text: Nürburgring